Rißweg 16
76327 Pfinztal
Naturheilpraxis Mai | Rißweg 16 | 76327 Pfinztal |
direkt Anrufen

Neurodermitis - ständig entzündete Haut


Patienten tragen ihren eigenen Arzt in sich. Sie kommen zu uns und wissen nichts von dieser Wahrheit.
Das Beste, was wir tun können, ist, dem inneren Heiler unserer Patienten die Chance zu geben, seine
Arbeit zu tun - Dr. Albert Schweitzer

Menschen mit Neurodermitis haben meist eine Neigung zu Überempfindlichkeitsreaktionen, also
allergischen Reaktionen auf den Kontakt mit ansonsten harmlosen Substanzen. Sie leiden meist zugleich an
weiteren Erkrankungen des atopischen Formenkreises. Dazu gehören Asthma, Heuschnupfen, Hausstaub-
und Tierhaarallergien oder auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Diese Erkrankungen haben die Störung oder Irritation des Immunsystems gemeinsam. Es wird eine
eigentümliche Antwort des Immunsystems auf eigentlich harmlose Stoffe wie Blütenpollen, Tierhaare oder
Nahrungsmittel ausgelöst, als ob es sich um die Abwehr eines krankhaften Keimes handeln würde.

Es zeigen sich entzündliche Immunreaktionen in Form von Ekzemen und Bläschen auf der Haut. Es
entstehen Pusteln, die stark jucken und aufgekratzt werden. Schlussendlich fühlen sich die Betroffenen nicht
mehr wohl in ihrer Haut.

Symptome, die auf Neurodermitis hinweisen


sehr trockene und hochempfindliche Haut
Juckreiz, besonders nachts durch Bettwärme ausgelöst
Hautirritationen besonders in den Armbeugen und / oder in den Kniekehlen - im Gegensatz zur
Schuppenflechte, wo die Hautausschläge verstärkt an den Streckseiten der Arme und Beine zu finden sind
häufige Hautirritationen im Hals- und Gesichtsbereich sowie individuell unterschiedlich an allen
Körperteilen vorkommend
im Säuglingsalter tritt häufig verstärkt Milchschorf auf
die Haut zeigt Entzündungszeichen wie Hitze, Rötung, Schwellung
oft Nässen der Haut und Krustenbildung
durch das Kratzen beim Juckreiz setzen sich oft sekundär Infektionen wie Staphylokokken oder Hautpilzen
auf die betroffenen Hautareale
Einrisse der Ohrläppchen
kleine juckende Bläschen auf Handinnenflächen, Fußsohlen oder Augenlidern
leicht schuppende Haut - aber nicht zu verwechseln mit der Schuppenflechte!
juckende Lippen, die vermehrtes Lecken provozieren, so daß es zu Einrissen der Mundwinkel führen kann

Behandlung bei Neurodermitis:


individuelle Zusammensetzung der einzelnen Arzneistoffe
• bedarfsorientierte Salbenmischungen
• Heilbäder
• medizinische Hautwickel